Schlagwort-Archiv: E-Books

Der „Verleih“ von E-Books durch öffentliche Bibliotheken Theorie und Praxis

»Bereits 2013 hat die Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“ des Deutschen Bundestages empfohlen, die „Verleihbarkeit digitaler Medien“ wie bei analogen Werken durch öffentliche Bibliotheken sicherzustellen. Tatsächlich sind Bibliotheken längst dazu übergegangen, über Ausleihplattformen E-Books online zu „verleihen“. Aber trotz einer Entscheidung des EuGH vom 10. November 2016 (zum niederländischen Urheberrecht) ist in Deutschland die rechtliche Einordnung des E-Book-Verleihs nach wie vor unklar.
Bedarf solcher Vorgang in Deutschland individueller Lizenzierung? Kann er vielleicht auch ohne Gesetzesänderung nach den Regeln der sog. Bibliothekstantieme behandelt werden? In dieser Tagung soll versucht werden, solche und weitere damit zusammenhängende Fragen zu erörtern und Wege für eine praktische Handhabung des sog. E-Lending zu diskutieren.«

Association Littéraire et Artistique Internationale

PROGRAMM
Symposion E-Lending am 14.06.18 – Der „Verleih“ von E-Books durch öffentliche Bibliotheken Theorie und Praxis (PDF)

DATUM:
Donnerstag, 14. Juni 2018, 14:00 – 18:00 Uhr

ORT:
Tagungsschiff „Brasil“
Anlegestelle der Stern- und Kreisschifffahrt am Hotel Estrel,
Sonnenallee 225, 12057 Berlin-Neukölln

TAGUNGSLEITUNG:
Prof. Dr. Ferdinand Melichar

ANMELDUNG:
Deutsche Literaturkonferenz e.V.
mai@literaturkonferenz.de oder Tel 030 26 12 751

2013: E-Books – Ökonomische und rechtliche Aspekte

Berlin, 14. März 2013. Das digitale Buch ist auf dem Vormarsch: 2012 wurden in Deutschland rund 12 Millionen E-Books kostenpflichtig heruntergeladen (im Vorjahr waren es noch knapp 5 Millionen). Unsere Veranstaltung beleuchtet zunächst die wirtschaftlichen
Hintergründe dieses Phänomens. Danach werden die urheberrechtlichen Grundlagen für Vertrieb und Nutzung von E-Books herausgearbeitet– ein Gebiet, das dogmatisch bisher erstaunlich wenig erforscht ist.

Tagesordnung ALAI Deutschland Tagung zu E-Books am 14 3 2013 in Leipzig

2009: Lesen im digitalen Zeitalter von Gutenberg zu Google

SYMPOSION DER DEUTSCHEN LITERATURKONFERENZ
LEIPZIG, 14.MÄRZ 2009

Was spielt sich während des Lesens im Gehirn ab, und wie bedingen sich Lese- und Kulturkompetenz? Verändert die ständige Nutzung des Internets unser Lesen? Während Kritiker des Internets den Verfall der Gesellschaft und des Lesens sehen, bejubeln die Befürworter den Zugang zu Information und Wissen weltweit und für alle Bevölkerungsteile. Der rasante technische Fortschritt eröffnet ungeahnte Möglichkeiten und offenbart ungekannte Gefahren. Und was ist eigentlich mit dem Urheberrecht?

Ernst Pöppel
Die unmöglichste Tätigkeit des Gehirns: das Lesen!

Susanne Gaschke
Wissen für alle!
Warum wir Weltverständnis nicht bei Google finden

Karl Riesenhuber
Leser-Texte-Urheber
Urheberrechtsschutz im digitalen Zeitalter

Podiumsgespräch
Susanne Gaschke, Uwe Jochum, Annette Kroeber-Riel, Antje Kunstmann, Robert Staats
Moderation: Wilfried F. Schoeller